asien takes

Abnormal Family

Reihe: asien takes
Regie: Masayuki Suo | Buch: Masayuki Suo Masayuki Suo
Japan 1984 | OmeU | 63 Min.
Pink Movies, Low-Budget-Erotikfilme, waren in Japan eine Spielwiese für die Experimentierfreude junger Regisseure und Ort für Gesellschaftskritik und Satire. Der Filmverleih rem hat fünf "pinku eiga" der Produzentin Keiko Sato (alias Daisuke Asakura) digital restauriert und neu herausgebracht, die inzwischen auf zahlreichen Festivals und in Kinematheken und Filmmuseen präsentiert wurden.
Mit "Abnormal Family" hat Masayuki Suo ("Shall we Dance") 1984 einen Familienfilm mit zahlreichen stilistischen Anklängen an das Werk des Meisterregisseurs Yasujiro Ozus geschrieben und gedreht. "Er gehört zum Originellsten und Unterhaltsamsten in der Geschichte des erotischen Genres." (Berlinale 2018)

Der Regisseur Masayuki Suo: Geboren 1956 in Tokio. Er begann seine Laufbahn Anfang der 80er Jahre als Regieassistent von Takahashi Banmei und Kiyoshi Kurosawa. 1984 drehte Suo seinen einzigen „Pink Film“. In den darauf folgenden Jahren realisierte er zahlreiche Spielfilme. International bekannt wurde er mit der Tragikomödie Shall We Dance? (1996).