HAMBURGER GITTER

Regie: Marco Heinig, Steffen Maurer, Luise Burchard, Luca Vogel
D 2018 | 80 Min.
Die Bilder von den Ausschreitungen im Hamburger Schanzenviertel gingen um die Welt. Sie sind das, was am Ende von den Protesten gegen den G20-Gipfel medial konzentriert verbreitet wurde und das, was bei vielen Menschen im Gedächtnis bleibt.
Der Dokumentarfilm Hamburger Gitter konzentriert sich auf die Aufarbeitung des staatlichen Umgangs mit den verschiedenen Protesten, die Sicherheitspolitik und Polizeistrategie.
Versammlungsfreiheit, Bewegungsfreiheit und Pressefreiheit spielen in den Betrachtungen eine ebenso große Rolle wie die Veränderung des polizeilichen Vorgehens. Wurden während der Proteste Grundrechte außer Kraft gesetzt? Gibt es in der Judikative und Legislative Akteure und Überzeugungen, die auf gewaltsame Proteste anders reagieren als in der Vergangenheit? Welche Methoden der „Ausnahmesituation G20" in Hamburg könnten in Zukunft zur Normalität werden? In Interviews mit Betroffenen auf allen Seiten und mit Experten zu Protestgeschichte, Grundrechten, Sicherheitspolitik und der politischen Gesamtsituation entsteht ein erweiterter, spannender Blick auf die Geschehnisse rund um den G20-Gipfel in Hamburg.