GREEN MOTIONS FILMFESTIVAL


div. div. |
GREENMOTIONS FILMFESTIVAL 2018
In der Morgendämmerung des dritten Jahrtausends wacht die Menschheit auf, streckt ihre Glieder und schließt die Augen: Bilder der Vergangenheit im Kopf, Verworrenheit, aber auch eine strahlende Klarheit: Die Zeit ist knapp. Ihre Existenz weiter nachhaltig zu gestalten reicht nicht aus. Die Menschheit braucht eine regenerative Kultur.
Das Greenmotions Filmfestival 2018 präsentiert in seiner 5. Auflage Filme unter dem Motto Beyond sustainability - Über Nachhaltigkeit hinaus.

Neben dem Schutz des Planeten dreht es sich bei der diesjährigen Filmauswahl um die Regeneration und den Wiederaufbau zerstörter Ökosysteme.
Am 15. Oktober um 18:00 zeigt der Eröffnungsfilm ‚Zeit Für Utopien’ von Kurt Langbein lebensbejahende, positive Beispiele, die mit Gemeinschaftssinn eine Alternative zu Kapitalismus und Profitstreben anbieten. Eine inspirierende filmische Entdeckungsreise zu den Einsteigern in eine neue Gesellschaft.
Von Donnerstag, 15. November bis Sonntag, 18. November laufen insgesamt 14 Dokumentationen und 10 Kurzfilme im Kommunalen Kino. Unter anderem werden Filme zu den physiologischen Prozessen der Geburt, der kraftvollen Idee des bedingungslosen Grundeinkommens, einer Zukunft ohne Fleischkonsum sowie friedlichem Umweltaktivismus gezeigt. Alle Filme erzählen von Lösungen, Ideen und Mut - Mut für eine nachhaltige und regenerative Welt einzustehen.
Der Sonderpreis „Millennials in Motion“ richtet sich in diesem Jahr an die Jugend und deren Aktionismus in Bezug zum Klimawandel. Kurzfilme und Dokumentationen die für diesen Preis nominiert sind werden am Freitag, 16.November ab 17 Uhr gezeigt.
Nach dem letzten film findet ab 22 Uhr im Freiziechen ArtTIK die einzigartige Fahrraddisko statt!

Seit 3 Jahren ein besonderes Highlight und Teil des Programms: Das Fahrradkino, Sonntag, 18 November ab 11 Uhr in der Katholischen Akademie. Abwechselnd erstrampeln sich die Zuschauer*innen auf 10 Fahrrädern den Strom für den Projektor und die Soundanlage selbst. So wird ein netzunabhängiges und autarkes Kinoerlebnis möglich. Gezeigt wird der Film „The End Of Meat – Eine Welt Ohne Fleisch“ von Marc Pierschel. Direkt im Anschluss wird das Programm im Kommunalen Kino fortgeführt.
Am Sonntag Abend findet mit dem Kurzfilmwettbewerb und der Preisverleihung das Finale des Festivals statt. Es lohnt sich Karten zu reservieren.

Licht erhellt die Die Morgendämmerung: Die Menschheit öffnet die Augen und nimmt ihr Schicksal selbst in die Hand.

Weitere Infos unter: www.greenmotions-filmfestival.de