GRIGRIS GLÜCK

Regie: Mahamat-Saleh Haroun
Tschad, Frankreich 2013 | OmU | 95 Min.
Living Walls - zusammen Kino schauen
Gemeinsam mit dem Verein zusammen leben e.V. laden wir am 22. März zu einem Filmabend außerhalb unseres Kinosaals ein. Im Strandcafé auf dem Freiburger Grethergelände bietet zusammen leben e.V. bereits seit ein paar Monaten an drei Tagen in der Woche einen internationalen Mittagstisch an und öffnet damit einen Raum für Begegnungen aller Art. Viele Menschen, die dort aufeinandertreffen haben einen Fluchthintergrund. Die Vielheit wird über das Essen gelebt, aber auch durch gemeinsame Erlebnisse mit Musik, Literatur, Tanz oder in unserem Fall dem Kino.
Mit zwei interessanten und neueren Kinoproduktionen aus dem Tschad und aus dem Iran, wollen wir versuchen auch (film-)sprachlich möglichst einer Vielzahl an ZuschauerInnen den Zugang zu diesem besonderen Abend zu ermöglichen.
Programm:
18:00 Uhr – GRIGRIS (dt. Titel Grigris‘ Glück)
Der 25-jährige Grigris lebt in N‘Djamena, der Hauptstadt des Tschad. Trotz seines verkümmerten linken Beins ist Grigris ein begnadeter Tänzer und verdient sich nachts mit atemberaubenden Auftritten in den Clubs der Stadt ein wenig Geld dazu. Tagsüber hilft er im Fotoladen seines Stiefvaters Ayoub aus. Dort lernt er die charmante Prostituierte Mimi kennen und lieben. Eines Tages erkrankt sein Stiefvater jedoch schwer. Um die anfallenden Krankenhausrechnungen zu bezahlen, heuert er beim örtlichen Gangsterboss Moussa an und schmuggelt Benzin für ihn. Schon bald bringt er damit sich sich und Mimi in ernsthafte Gefahr…Mit seinen Spielfilmen Abouna – Der Vater (2002) und Daratt (2006) hat Mahmat-Saleh Haroun sein Herkunftsland Tschad auf der Weltkarte des Kinos eingetragen.
_Frankreich, Tschad 2013 / Französisches Original mit deutschen Untertiteln / 111 Min. //
_Regie: Mahamat-Saleh Haroun / mit Souleymane Démé, Anaïs Monory, Cyril Guï //

20:30 Uhr - THE SALESMAN (evtl. Austausch durch Barakah Meets Barakah)
Fluchtartig müssen Emad und Rana ihre Wohnung wegen Einsturzgefahr verlassen. Ein Bekannter stellt dem jungen Paar seine leerstehende Wohnung zur Verfügung, ein seltener Glücksfall in einer dicht besiedelten Stadt wie Teheran. Schon bald erfahren sie durch ein seltsames Ereignis Dinge über ihre Vormieterin, die auch das Leben des jungen Paares dramatisch verändern. Ein spannender und packender Film des bekannten iranischen Regisseurs Asghar Farhadi, der 2017 mit dem Oscar für den besten fremdsprachigen Film ausgezeichnet wurde.
_ Iran/Frankreich / 2016 / Original mit deutschen Untertiteln / 125 Min. //
_ Regie: Asghar Farhadi / mit: Taraneh Alidoosti, Shahab Hosseini u.a. //