Tanz ins Neue Jahr!

MR. GAGA

Reihe: Tanz ins Neue Jahr!
Regie: Tomer Heymann | mit: Ohad Naharin und die Batsheva Dance Company
Israel, Schweden, Deutschland, Holland 2016 | OmU | 100 Min.
Ohad Naharin, aufgewachsen im israelischen Kibuzz Misra, wird weltweit als einer der herausragenden zeitgenössischen Choreographen gefeiert. Mit seiner ungewöhnlichen künstlerischen Vision sowie seinen mitreißenden Choreographien verhalf er der Batsheva Dance Company zu internationaler Bekanntheit. Naharin entwickelte als künstlerischer Leiter des israelischen Ensembles eine komplett neue Bewegungssprache: „Gaga“. Dabei werden bekannte Bewegungsmuster durchbrochen, „Gaga“ sucht nach der Interaktion zwischen den Beteiligten, die sich gemeinsam einen Bewegungsraum von Freiheit und Wohlbehagen erarbeiten. Für Naharin geht es dabei um Leidenschaft, herausbrechende Kraft, das Extreme, um die Lust des Moments und darum, Grenzen zu brechen. Als Revolutionär des Modern Dance wird Ohad Naharin an international renommierte Häuser eingeladen, u.a. die Staatsoper Berlin, um seine Werke mit den jeweiligen Compagnien einzuarbeiten. Der preisgekrönte Regisseur Tomer Heymann („Paper Dolls“, „I Shot My Love“ und „Who’s Gonna Love Me Now?“) zeigt, welche harte Arbeit hinter den kraftvollen und atemberaubenden Auftritten der Batsheva Dance Company steckt, wie Naharin zu dem gefeierten Choreographen wurde und wer „Mr. Gaga“ wirklich ist. Preisgekrönter Dokumentarfilm zum Tanz- und Theater - Internationales Festival Freiburg (28. April bis 14. Mai)
"Es ist die allgemeinmenschliche Dimension von Naharins Tanzverständnis, die den akribisch recherchierten, in zahlreichen Proben wie beiläufig entstandenen Film geradezu durchpulst. Zahlreiche Sequenzen aus Naharins großartigen Choreografien für die Batsheva Dance Company machen die 90-minütige Dokumentation auch zu einem grandiosen ästhetischen Erlebnis. Aber "Mr. Gaga" ist weit mehr als ein Tanzfilm: leidenschaftliches Zeugnis eines Lebens in Israel jenseits ideologischer Zuschreibungen und Verhärtungen. Naharins Körper atmen Freiheit." (Bettina Schulte, Badische Zeitung)