Stummfilmkonzert im Theater Freiburg

DAS PHANTOM DER OPER

Reihe: Stummfilmkonzert im Theater Freiburg
Regie: Rupert Julian
USA 1925 | 91 Min.
die langjährige Kooperation zwischen dem Theater Freiburg und dem Kommunalen Kino, die in den 1990er-Jahren mit dem Stummfilm „Die weiße Hölle vom Piz Palü“ begann, findet 2017 nach Chaplins „Goldrausch“ seine Fortsetzung mit dem „Phantom der Oper“. Der Horror¬-Roman des französischen Schriftstellers Gaston Leroux, der zuletzt das Publikum als Musical faszinierte, wurde seit 1915 insgesamt elfmal verfilmt, aber nur Rupert Julians Stummfilm aus dem Jahr 1925 wurde zum Klassiker. Die Titelrolle spielt darin Lon Chaney, „der Mann der 1.000 Gesichter“, der sein Gesicht für die Rolle des tragischen Titelhelden in eine schauerliche Totenmaske verwandelte, die trotz aller Starrheit ein nuanciertes Mienenspiel zuließ. Der kanadische Komponist Gabriel Thibaudeau schrieb 1990 eine neue Filmmusik für diesen Klassiker, der Filmgeschichte geschrieben hat.

Die Pariser Oper. Ein mysteriöses Phantom droht den neuen Direktoren der berühmten Musikbühne mit einer bevorstehenden Katastrophe, sollte nicht die junge Sängerin Christine Daaé, die Zweitbesetzung der Hauptdarstellerin, deren Part übernehmen. Als die Drohung verhallt, hält das Phantom Wort und verschleppt die junge Frau in sein tief unter der Opernbühne verborgenes Versteck. Der Viscount Raoul Chagny, Christines Geliebter, setzt alles daran, sie aus den Fängen des Phantoms zu befreien. Lobster Films restaurierte den Aufsehen erregenden Schauerfilm unter Mitwirkung der Cinémathèque Française. Die vorliegende Fassung eine 35 mm Kopie enthält unveröffentlichte Szenen in Farbe. Die Originalfilmmusik interpretierte Komponist und Dirigent Gabriel Thibaudeau neu für diese Bearbeitung.

Live begleitet vom Philharmonischen Orchester Freiburg. Dirigent: Günter A.Buchwald