KINO-REVOLUTION.

STURM ÜBER ASIEN

Potomok Čingiz-Chana

Reihe: KINO-REVOLUTION.
Regie: Vsevolod Pudovkin
UdSSR 1928 | OmU | 86 Min.
Die Filmreihe demonstriert die künstlerische Innovationskraft, Suggestivität und internationale Ausstrahlung des frühen sowjetischen Films. Einführende Vorträge durch Historiker/innen und Filmfachleute, verbunden mit Diskussionen, werden die künstlerische Bedeutung der Werke erläutern, daneben aber auch die Filme in die politischen Kontexte ihrer jeweiligen Entstehungszeit einordnen. Stummfilme des Programms werden mit Live-Musik präsentiert. Gezeigt werden seltene 35mm-Archiv-Kopien sowie aktuelle digitale Restaurierungen aus dem Österreichischen Filmmuseum (Wien), der Deutschen Kinemathek (Berlin), dem Filmmuseum München und der Kinemathek Hamburg.

Im Rahmen der Russischen Kulturtage 2017 / »Spurensuche: 100 Jahre Russische Revolution«
In Zusammenarbeit mit dem Historischen Seminar der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Lehrstuhl für Neuere und Osteuropäische Geschichte, Prof. Dr. Dietmar Neutatz, und dem DFG-Sonderforschungsbereich 948 „Helden, Heroisierungen, Heroismen“. Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.
Unter dem Titel »Immer voran!“ begleitet eine umfangreiche Ausstellung großformatiger russischer Filmplakate die »Kino-Revolution« in der Galerie im Alten Wiehrebahnhof.

Sturm über Asien (Potomok Čingiz-Chana)
»Vsevolod Pudovkins berühmtester Stummfilm, vom Glanz der Bilder her vielleicht sein schönster. Die erfundene Geschichte des jungen Mongolen Bair, den britische Interventionstruppen 1920 als Marionettenherrscher und Erbe Dschingis Khans aufbauen. Ein Revolutionsfilm, in dem sich ein ethnologischer Film, in dem sich ein Abenteuerfilm verbirgt. In ruhigem Atem: das Leben berittener Hirten in Jurten inmitten weiter Horizonte. Im Finale grandiose Atemlosigkeit, Katarakte der Montage: sturmgepeitschte Bäume, jagende Hufe, Pferdemähnen, die über die Steppe galoppierenden Reiterheere der Mongolen in Aufruhr.« (H.T., Österreichisches Filmmuseum)