Mittwochskino

DUNIA

Reihe: Mittwochskino
Regie: Jocelyn Saab
Ägypten/Libanon/Frankreich 2005 | OmU | 112 Min.
Nach Abschluss ihrer Literaturstudien im pulsierenden Kairo möchte Dunia Tänzerin werden, wie ihre Mutter es war. Gleichzeitig ist die attraktive junge Frau fasziniert vom Sufismus und seiner Poesie. Als sie heiratet, geschieht dies mehr, weil ihr Verlobter Mamdouh ihr keine Ruhe lässt, nicht weil sie es wirklich will. Was Liebe und Zärtlichkeit bedeuten können, erfährt Dunia erst, als sie mit dem Schriftsteller Beshir das Vergnügen der Sinne kennenlernt und erlebt, wie eng dieses mit dem Vergnügen der Worte verknüpft ist. Intime Träume und sinnliche Zitate aus der Literatur klingen in Jocelyne Saabs traumwandlerisch zartem Film an und erzählen von einem Ägypten, das auf halbem Weg nach den ersehnten Idealen steckt. Und von einer Frau, die behutsam zu sich selber finden will und eine Wunde der Kindheit zu überwinden sucht.
DUNIA ist der dritte Spielfilm von Jocelyne Saab. Sie hat hier mit zwei hervorragenden Schauspielern gearbeitet, indem sie die weibliche und die männliche Hauptrolle mit Hanan Turk und Mohamed Mounir besetzte, zwei der ganz großen Stars im ägyptischen Kino. Saab will eine Diskussion in Gang bringen über das Frausein im arabischen Raum. DUNIA Film sollte ursprünglich der ägyptischen Zensur zum Opfer fallen. Doch dank internationalen Protesten gab Präsident Hosni Mubarak persönlich den Film frei. Das Werk löste bei seiner Premiere beim internationalen Filmfestival Kairo heftige Kontroversen aus.
"Jocelyn Saab, seit dreißig Jahren eine zentrale Regisseurin des arabischsprachigen Kinos, wuchs im Beirut der 1950er Jahre auf, studierte in Paris, war als Kriegsreporterin eine der ersten Regisseurinnen, die den Bürgerkrieg in Beirut in TV-Dokumentationen festhielt. 1981 wirkte sie als Assistentin an Schlöndorffs Die Fälschung mit, zu ihren bekanntesten Werken als Regisseurin zählen die Spielfilme Une vie suspendue (1984) und Il était une fois … Beyrouth (1994). Nach der intensiven Auseinandersetzung mit dem Bürgerkrieg in Beirut markiert Dunia eine thematische Konzentration auf das Leben der Frauen im arabischen Kulturkreis." (ray-magazin)