Mittwochskino

ZIGEUNER SEIN

Att Vara Zigenare

Reihe: Mittwochskino
Regie: Peter Nestler
Schweden 1970 | 47 Min.
DER POETISCHE PROVOKATEUR: ZUM 80STEN GEBURTSTAG VON PETER NESTLER
ZIGEUNER SEIN
ATT VARA ZIGENARE
Am 1. Juni wurde Peter Nestler 80 Jahre alt. Das Kommunale Kino gratuliert einem der bedeutendsten deutschen Dokumentar-filmemacher und zeigt seinen Film Zigeuner sein, der seiner Zeit weit voraus war. Nestler, geboren 1937 in Freiburg, emigrierte 1968 aufgrund der verheerenden Auftragslage in Deutschland nach Schweden, in das Land seiner Mutter. Er ist ein Kind jener Generation, die nicht damit einverstanden war, mit welcher Selbstverständlichkeit nationalsozialistisches Gedankengut weiter existieren durfte. Es ist die Geschichte einer jahrhundertelangen Verfolgung und Unterdrückung, die im Dritten Reich für unzählige – ungezählte – Sinti und Roma in den Konzentra-tionslagern endet. Nestler holt jene Menschen vor die Kamera, die sonst nur als stumme Projektionsfläche dienen, verschafft ihren Erinnerungen Platz und lässt sie davon sprechen, wie sie verhaftet und in Lager und Gefängnisse gesteckt werden, dass 90 Prozent ihrer Familien in den Lagern »bleiben«. Dieser Meilenstein des Dokumentarfilms bezeugt zum ersten Mal und in direkter Sprache die Verfolgung der Sinti und Roma am Beispiel Deutschland und Österreich.
In Kooperation mit Aktion Bleiberecht Freiburg