freiburger film forum

ZAATARI DJINN

ZAATARI DJINN

Reihe: freiburger film forum
Regie: Catherine van Campen
NL 2016 | OmeU | 90 Min.
Über den Dächern der riesigen Zeltstadt ein Mädchen im wallenden Kleid mit einer Taube. Wo ist Rooster, der Hahn und beste Freund von Fatma?! Und dort blinkt ein Fahrrad verheißungsvoll inmitten der eingestaubten UNHCR Container in der Sonne...
Für Fatma (12), Ferras (10), Miryam (15) und Hammoudi (8) ist Zaatari, eines der großen Flüchtlingscamps im Nord-Osten Jordaniens, ihr Zuhause. 80 000 Menschen lebten im Sommer 2015 hier, mehr als 80 Prozent davon Kinder. Materielle Not und das Warten auf Neuigkeiten von zu Hause prägen den Alltag in diesem Zelte-Kosmos mitten in der Wüste, in dem der tägliche Wassertransport die einzige Verbindung zur Außenwelt zu sein scheint. Ein Ort voll mystischer Begegnungen und kindlicher Phantasie. Die Kamera nimmt die Perspektive der Kinder ein und folgt ihnen durch das Gewirr aus staubigen Straßen in ihre eigene Welt.

Catherine van Campen geb. 1970. Sie studierte Geschichte an der Universität Amsterdam, arbeitete als Regisseurin und Autorin für das Radio. Nach mehreren preisgekrönten Hörstücken entstand 2007 ihr erster Dokumentarfilm ETERNAL MARSH, der u.a. im New Yorker Museum of Modern Art gezeigt wurde. International bekannt wurde sie mit ANNE VLIEGT (2010), eine Dokumentation über ein Mädchen mit Tourette Syndrom, der auf mehr als 100 Festivals lief. Ihre Filme gewannen viele Preise. Weitere Filme: DRONA & ME (2009), PAINFUL PAINTING (2011), GARAGE 2.0 (2015).