WELTENSAMMLERINNEN

KEN BUGUL – PERSONNE N’EN VEUT

Reihe: WELTENSAMMLERINNEN
Regie: Silvia Voser
Senegal 2015 | OmU | 62 Min.
Die in der Schweiz geborene Silvia Voser verwirklicht seit Jahren Filmprojekte in Senegal. Neben ihrem Kurzportrait des legendären Filmemachers Djibril Diop Mambéty und ihren aktuellsten Kurzfilm über die senegalische Jugendbewegung zeichnet sie im Dokumentarfilm „Ken Bugul – Personne n’en veut“ das außergewöhnliche und bewegende Portrait der Mariètou Mbaye Biléoma alias „Ken Bugul“ (die Unerwünschte), eine der herausragenden westafrikanischen Schriftstellerinnen der letzten Jahrzehnte.
1947 in einem kleinen Dorf im Senegal, vor der Unabhängigkeit geboren, geht sie als erstes Mädchen der Familie zur Schule und später nach Europa zur Universität. Dort entdeckt sie einerseits die westlichen Ideen und Freiheiten, lernt aber auch deren Kehrseiten kennen mit Drogen, Alkohol und vor allem der Einsamkeit und Verachtung. Gebrochen kehrt sie nach Afrika zurück. Von Familie und Gesellschaft zurückgewiesen, fängt sie an zu schreiben. Seit nunmehr 30 Jahren thematisiert sie in ihren Romanen ihr Leben als Frau.

Silvia Voser, geboren 1956 in der Schweiz. 1982-88 Mitarbeit bei den Freunden der deutschen Kinemathek in Berlin und dem Internationalen Forum des Jungen Films der Berlinale. 1986-89 Festival del film Locarno. 1990 Gründung der Produktionsfirma Waka Films AG und seither Produzentin. Seit Jahren arbeitet Silvia Voser als Produzentin und mittlerweile auch als Filmemacherin in Senegal.
In Kooperation mit dem senegalesischen Verein Association des Ressortissants Sénégalais de Freiburg e. V. (ARSF)