Stummfilm mit Live-Musik

ALGOL

Algol. Eine Tragödie der Macht

Reihe: Stummfilm mit Live-Musik
Regie: Hans Wreckmeister | Buch: Hans Brennert, Friedel Köhn | mit: Hanna Ralph, Hans Adalbert Schlettow, John Gottowt, Emil Jannings, Käthe Haack u.a.
Deutschland 1920 | OF | 99 Min.
Zurück in die Zukunft der Stummfilmära: Wir fliegen mit dem Kino zum Mond und zum Mars (Jan-April) und begeben uns am Ende dieser Reise auch in die fernen Fantasy- und Grusel-Welten des frühen Kinos (Mai-Juli). Wir begegnen phantastischen Geschöpfen aus Lewis Carolls Parallel-Universen (Alice in Wonderland) und entgleiten mit „Mad Scientists“ in entrückte Wahnvorstellungen und missglückte Experimente (Orlac’s Hände / Der Student von Prag)

Robert Herne ist ein einfacher Mann, ein Kohlengrubenarbeiter, der eigentlich zufrieden ist mit seinem Leben. Eines Tages bekommt er von einem geheimnisvollen Bewohner des Planeten Algol eine Nachricht, die sein Leben verändert: Der Außerirdische verrät Herne das Geheimnis der Algol-Wellen, die vom Algol-Stern ausgehen. Diese Strahlen könnten eine nie versiegende Energiequelle für die Menschheit darstellen, wenn man sie nur in einer Maschine einfangen würde. Herne sieht die Chance seines Lebens gekommen und versorgt fortan die ganze Welt mit Strom. Als Bezahlung fordert er Ländereien und landwirtschaftliche Produkte und steigt binnen kurzer Zeit zum mächtigsten Menschen der Erde auf.