DER BÄR

Regie: J.-J. Annaud
F 1988 | 98 Min.
In der Wildnis Alaskas. Nach einem Erdrutsch bleibt das Bärenjunge Youk sich selbst überlassen, denn Mutter Braunbär ist durch die Naturgewalten ums Leben gekommen. Neugierig zieht der kleine Bär los und erkundet recht unerfahren seinen Lebensraum. Einen Freund und Beschützer findet Youk in Kaar, einem ausgewachsenen Braunbären. Von ihm lernt der Jungbär all das, was er zum Überleben in der Natur können muss. Das friedvolle Leben der beiden wird durch zwei Bärenjäger gestört, die Youk gefangen nehmen und Kaar töten wollen.

Das spannende und naturbezogene Tierabenteuer filmte Regisseur Annaud ganz aus der Perspektive des Tieres. Mitte der achtziger Jahre ging Annaud damit einen völlig neuen Weg in der Darstellung von Tierwelten für Kinder und inzwischen zählt sein Meisterwerk zu den Klassikern für die ganze Familie. In fantastischen Bildern ist der Lebensweg Youks im natürlichen Rhythmus der Natur eingefangen und dramaturgisch spannend montiert. So schuf Annaud abseits von dokumentarischen oder vermenschlichenden Filmen ein völlig fiktives Szenario mit einem hoffnungsvollen Ausblick: die Natur setzt sich gegenüber den Menschen durch.