Maren Ade - Werkschau

DER WALD VOR LAUTER BÄUMEN

Reihe: Maren Ade - Werkschau
Regie: Maren Ade | mit: Eva Löbau, Daniela Holtz
Deutschland 2003 | 81 Min.
Mit ihrem dritten Spielfilm Toni Erdmann gelang der noch jungen Karlsruherin Maren Ade sowohl bei der Filmkritik als auch beim Kinopublikum der ganz große Durchbruch. Die Nominierung für einen Oscar, der am 26. Februar in Los Angeles vergeben wird, ist lediglich die vorläufig letzte Station einer bemerkenswerten Erfolgsgeschichte, die bei den Filmfestspielen in Cannes im vergangenen Jahr begann.
Doch Maren Ades Gespür für behutsam entwickelte Figuren, ihre Inszenierungen peinlich berührender, oft sehr grotesk-humorvoller Situationen ist nicht über Nacht in die Kinosäle eingezogen. Bereits ihr Langfilmdebüt Der Wald vor lauter Bäumen überzeugte mit Ades ganz eigener Handschrift beim Filmfestival in Sundance vor über 10 Jahren und auch das sehr minimalistisch, beinahe kammerspielartig verdichtete Beziehungsdrama Alle Anderen schaffte es in den Wettbewerb der Berlinale und in die Kinos. Zeit für eine erste kleine Werkschau, die es in sich hat.

DER WALD VOR LAUTER BÄUMEN
Voller Tatendrang und Idealismus zieht die junge Lehrerin Melanie nach Karlsruhe um ihre erste Stelle als Lehrerin anzutreten. Schon bald entpuppt sich die Situation an der Schule als größere Frustration. Sie sucht Entlastung und Anschluss im Privatleben, doch auch dort wird sie mit Enttäuschungen konfrontiert. Langsam aber sicher beginnt die junge Frau die Orientierung zu verlieren…