Stummfilm mit Live-Musik

SCHERBEN

Reihe: Stummfilm mit Live-Musik
Regie: Lupu Pick | Buch: Carl Mayer, Lupu Pick | mit: Werner Krauß, Hermine Strassmann-Witt, Edith Posca u.a.
Deutschland 1921 | DF | 62 Min.
In einem Häuschen im Gebirge lebt der Bahnwärter und seine Tochter. In die abgeschlossene, aber geordnete Welt kommt ein Inspektor. Er verführt die Tochter, die hofft, dieser Welt der Abgeschiedenheit und selbstauferlegten Normen entfliehen zu können. Mit der unverrückbaren Wucht des tragischen Schicksals, das Mayer unbarmherzig, erzählerisch jedoch ungemein konsequent bemüht, führt die Verletzung einer sozialen Norm nicht nur zur individuellen, sondern zur flächenbrandartigen familiären Katastrophe. "Das auf Zwischentitel weitestgehend verzichtende Kammerspiel wurde als „meisterhaftes Filmwerk“ gefeiert, das nicht auf äußerliche Sensationen setzt, sondern seine Spannung mit rein kinematographischen Mitteln entwickelt." (Bonner Stummfilmtage 2016)