MITTWOCHSKINO: IN ERINNERUNG AN ABBAS KIAROSTAMI (1940 – 2016)

KHANE-YE DOUST KO DJAST?

Wo ist das Haus meines Freundes?

Reihe: MITTWOCHSKINO: IN ERINNERUNG AN ABBAS KIAROSTAMI (1940 – 2016)
Regie: Abbas Kiarostami | Buch: Abbas Kiarostami | mit: Babak Ahmadpur, Ahmad Ahmadpur, Khodabakhsh Defai u.a.
Iran 1987 | OmU | 83 Min.
Ein Schlüssel zum iranischen Kino und ein Film, dessen Pracht in seiner Schlichtheit und dessen Intensität in seiner Ruhe beschlossen ist. Koker, ein Bergdorf im Norden des Iran. Eine Schulklasse mit strengem Lehrer und verschüchterten Kindern. Ein Knabe hat bereits zweimal das Schulheft vergessen, ihm droht Bestrafung. Ein anderer hat aus Versehen sein Heft mit heim genommen: Um die angekündigte Strafe abzuwenden, macht er sich gegen die Bedenken seiner Mutter auf ins Nachbardorf. Fast der ganze Film handelt vom Überqueren des Bergs, der die Dörfer trennt, vom Verlieren des Wegs, vom Suchen des Hauses, von vergeblichen Fragen, vom Durchirren des Nachbardorfs, von wachsender Sorge, Verzweiflung und von der Unbeirrbarkeit eines Knaben, einem anderen, der sein Freund ist, zu helfen. Nachdem die Region um Koker von einem Erdbeben verwüstet wird, wird Abbas Kiarostami für zwei Filme zurückkehren, auf Spurensuche. (Filmmuseum Wien)