Film des Monats: Fokus Hou Hsiao-hsien | asian takes

THE ASSASSIN

NIE YIN NIANG

Reihen: Film des Monats: Fokus Hou Hsiao-hsien | asian takes
Regie: Hou Hsiao-hsien | mit: Shu Qi, Chang Chen, Zhou Yun
Taiwan/China/Hongkong/Frankreich 2015 2016 | OmU | 104 Min.
„Die Geschichte spielt in den letzten Jahren der Tang-Dynastie, und es geht um eine junge Frau, die als Kind in ein Kloster geschickt wurde, dort die Kunst des Tötens lernte und ihren Körper stählte, aber nicht ihr Herz. Sie ermordet zweimal nicht die, die sie ermorden soll, einmal, weil ein Kind dabei ist, das zweite Mal, weil sie den Mann liebt, den sie töten soll. Das ist schon die ganze Geschichte … Shu Qi spielt die junge Mörderin. Es dauert eine gute Stunde, bis sie den ersten Satz sagt, und der ist kurz. Dafür hören wir das Knistern der Feuer bei einem Magier, der Totems bastelt, das Klirren der Schwerter, wenn sie denn mal gekreuzt werden, ein Schnauben von Esel, Pferd oder Läufer, den Wind und die Grillen. Und dann verschwindet das alles wieder. Aber es war kein Traum.“ (Verena Lueken, F.A.Z) – „So entschleunigt kann Kampfkunst sein. In THE ASSASSIN geht es zwar um eine Attentäterin im 9. Jahrhundert, doch nie wurde ein mörderischer Komplott ruhiger inszeniert. Hou hält Abstand zur Epoche, in die er sich versenkt. Sein Film mutet erlesen an, die Tableaus, die sein Kameramann Mark Lee Ping Bin für ihn entworfen hat, nehmen Maß an der klassischen chinesischen Malerei.“ (Oliver Kaever, Die Zeit - Online)