TANZFILME -ZU TANZ UND THEATER - INTERNATIONALES FESTIVAL

DANCING IN JAFFA

Reihe: TANZFILME -ZU TANZ UND THEATER - INTERNATIONALES FESTIVAL
Regie: Hilla Medalia
USA/Israel 2013 | 89 Min.
Der renommierte Tanzlehrer und preisgekrönte Turniertänzer Pierre Dulaine kehrt zum ersten Mal seit seiner Kindheit in seine Geburtsstadt Jaffa zurück für das wahrscheinlich persönlichste Projekt seiner Karriere – israelisch-palästinensische und israelisch-jüdische Kinder seiner Heimat im Gesellschaftstanz zu vereinen. Schon die ersten Bilder des Films – alte Aufnahmen von Pierre Dulaine mit seiner langjährigen Tanzpartnerin Yvonne Marceau, das Paar gleitet als Einheit elegant, ja beinahe schwerelos durch den Raum – geben den leichtfüßigen Ton vor, mit dem hier ein eigentlich sehr ernstes Thema behandelt wird. Doch wie im Tanz ist die Leichtigkeit nur eine scheinbare und vordergründige, dahinter steckt knochenharte Arbeit. In Jaffa, heute ein Stadtteil von Tel Aviv, leben jüdische und palästinensische Israelis zwar neben-, jedoch nicht miteinander, und das Verhältnis ist von Segregation, tiefliegenden Vorurteilen und Konflikten geprägt. Eine schmale Brücke über diese Kluft zu bauen, das ist das Anliegen von Dulaines Tanzprogramm und ohne Zweifel kein einfaches Unterfangen in einer eher konservativ-traditionell ausgerichteten Gesellschaft. Die israelische Regisseurin Hilla Medalia folgt Dulaine auf dieser Reise ins Ungewisse. Dokumentarfilm zum Tanz- und Theater - Internationales Festival Freiburg (28. April bis 14. Mai)