In Gedenken an Jacques Rivette

DIE VIERERBANDE

LA BANDE DES QUATRE

Reihe: In Gedenken an Jacques Rivette
Regie: Jacques Rivette | mit: Bulle Ogier, Benoit Regent, Laurence Cote, Fejria Deliba, Bernadette Giraud, Ines de Medeiros-D'Almeida, Nathalie Richard
F 1987/88 | OmU | 160 Min.
In Gedenken an den großartigen Regisseur Jacques Rivette - Mitbegründer der Nouvelle Vague - der am 29.01.2016 in Paris gestorben ist, zeigen wir noch einmal DIE VIERERBANDE - LA BANDE DES QUATRE.
Die Viererbande verfolgt das Leben von vier werdenden Schauspielerinnen, zwischen Schauspielschule und dem Vorort, in dem sie wohnen. Ein Fremder sucht sie nach und nach auf und erzählt ihnen je eine andere Geschichte über eine fünfte Freundin, die scheinbar mit großen Problemen konfrontiert wird. Einzeln versucht er sie zu verführen, und schafft es sogar in einem Fall. Während die ganze Welt um die Heldinnen die Züge einer Verschwörung annimmt, scheint der einzige heile Ort m Film die Schauspielschule zu sein, deren strenge Leiterin imposant eine Kostante darstellt.

Die von der Leiterin verlangte Trennung zwischen der Schauspielschule und der Welt da draußen kann und wird nicht erfolgen, so werden beide Teile des filmischen Raums von Elementen des jeweils anderen durchdrungen. Effektvoll schafft es Rivette diese Stimmung der Kollision der zwei Welten, vor allem auf der Schnittebene zu erzeugen. Plansequenzen werden ständig von kleinen Schnitten getrennt, die beinah impulsiv vom Geschehen ablenken um Nebencharaktere zu verfolgen. Was den Film inhaltlich zusammenhält, ist die sich immer mehr verdichtende Verschwörung um die Freundin, die sich um alle Räume und Charaktere weiter webt.