asian takes | Zum 5. Jahrestag der Fukushima-Katastrophe in Japan

NUCLEAR NATION II

The Fukushima Refugees Story

Reihen: asian takes | Zum 5. Jahrestag der Fukushima-Katastrophe in Japan
Regie: Atsushi Funahashi
Japan 2014 | OmeU | 114 Min.
Futaba ist das Dorf, das am dichtesten an den Unglücksreaktoren von Fukushima liegt. Bis heute ist es nicht bewohnbar – und bis heute wohnt ein Teil der Dorfbewohner in Notunterkünften. Faszinierende Langzeitdokumentation über die verzweifelte Lage der Menschen, die einen extrem hohen Preis für die Atompolitik Japans zahlen müssen und ein einfühlsames Dokument, das die Opfer einer unkalkulierbaren Technologie in den Mittelpunkt stellt.

Bereits im ersten Teil seiner Dokumentation (NIHRFF-Weekender 2012) begleitet Atsushi Funahashi die Bewohner in ihr Exil. Und heute, vier Jahre nach der Katastrophe? Immer noch hausen vor allem die alten Dorfbewohner in Notunterkünften und Containern. Es ist mittlerweile klar, dass sie wohl nie wieder in ihr Dorf zurückkehren können. Stattdessen werden auf Flächen der Gemeinde riesige Mengen an Giftmüll deponiert.

Doch was bedeutet es, seine Heimat zu verlieren? Ein Mitglied einer alt eingesessenen Familie Futabas erzählt unter Tränen von seinem Haus, von den Festen, die sie dort gefeiert haben und von den Generationen, die dort gelebt haben. Eine andere Frau erzählt von den Notbehausungen, in denen man den Nachbarn hört, wenn er auf die Toilette geht. Auf der anderen Seite flacht die anfängliche Solidarität langsam ab…