kino avantgarde

SMALL ROADS

Reihe: kino avantgarde
Regie: James Benning
USA 2011 | OF | 103 Min.
James Benning gehört seit den 90er Jahren des vorigen Jahrhunderts zu den führenden Vertretern der US-amerikanischen Filmavantgarde. Seine Narration benötigt keine Worte, sie verlässt sich ganz auf die Kraft der Fotografie. Bennings Arbeitsmethode ist das Reisen, Suchen und Beobachten, und immer wieder die Rückkehr, um eine Veränderung in der eigenen Wahrnehmung, oder am Orte selber, aufzuspüren und wiederzugeben. Bennings Filme sind ein Kino des Sehens und Eintauchens in das filmische Bild.

Ein Schwerpunkt seiner Arbeit sind Sondierungen von Landschaften und Gebieten wie z.B. 13 Lakes, Ten Skies oder die kalifornische Trilogie (El Valley Centro, Los, Sogobi), die im koki bereits als regelmäßig wiederkehrender Programmbestandteil des kino avantgarde gezeigt wurden.

In Small Roads filmt Benning in einem Road Movie der besonderen Art 47 verschiedene US-amerikanische Straßen: kleine Straßen, die sich der Umgebung anpassen, egal ob sie nahe an einem Abgrund entlanglaufen, kerzengerade sind oder sich über Hügel schlängeln. In statischen Einstellungen kommt die Zeit vor allem über Autos ins Bild, der Ton fährt immer voraus. In der Summe erschließt sich hier eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft, die weniger von mobiler Privatisierung als von einer erschlossenen Welt erzählt, die trotzdem im Abseits steht.