Freiburger Erstaufführung

THE TRIBE

PLEMYA

Reihe: Freiburger Erstaufführung
Regie: Miroslav Slaboshpitsky
Ukraine 2014 | OmU | 132 Min.
Hinter den Kulissen eines Internats für Gehörlose wird der Alltag von einer skrupellosen Gang kontrolliert. Die Mädchen verkaufen ihre Körper, die Jungs setzen ihre als Waffe ein und wer nicht spurt, hat geringe Überlebenschancen. Gewalt und Schikane bestimmen mit schonungsloser Dynamik das Leben derJugendlichen. Der Neuankömmling Sergey lernt schnell und arbeitet sich nach oben, bis ihm die Gefühle für seine Mitschülerin Anna in die Quere kommen. Es ist ein düsteres Bild der ukrainischen Gesellschaft, das der vierzigjährige Slaboshpytskiy zeichnet: Die marode staatlichen Ordnung vermag die kriminellen Strukturen nicht einmal ansatzweise zu kaschieren. Der explosiven kriminellen Dynamik setzt Slaboshpytskiy eine zurückhaltend beobachtende Kamera entgegen und die ausschliesslich in Gebärdensprache gehaltenen Dialoge werden bewusst nicht untertitelt.
Ein Film wie ein freier Fall: radikal, einzigartig, kein doppelter Boden. Ein kompromissloses Kinowagnis, das mit zahlreichen Preisen, darunter drei Auszeichnungen der Semaine de la Critique in Cannes und der Europäische Filmpreis, belohnt wurde. Die Geschichte über Liebe und Gewalt inmitten eines Gehörlosen-Internats sorgt seit seiner Weltpremiere in Cannes 2014 für ausverkaufte Festivalhäuser und irritiert und begeistert Kritiker und Zuschauer zugleich.
THE TRIBE ist keine weitere Thematisierung des oft gezeigten Gehörlosen-Hörenden-Konfliktes, sondern ein konzertierter Blick auf eine autoritär strukturierte Gruppe gebärdender Jugendlicher.