10 JAHRE FREIBURG-POSTKOLONIAL

Der Zahn des Häuptlings - Versöhnungsreise nach Tansania

Reihe: 10 JAHRE FREIBURG-POSTKOLONIAL
Regie: Benjamin Braun und David Lerch | mit: Anuschka Haak, Abdul Sapi Mkwawa u.a.
Deutschland 2015 | DF | 55 Min.
Deutsch-Ostafrika im Jahre 1898: Nach jahrelangem Krieg gegen die Kolonialherrschaft richtet sich der berühmte Sultan Mkwawa in aussichtsloser Lage selbst, bevor es die Deutschen tun. Sein Schädel wird von dem Offizier Tom von Prince nach Deutschland geschickt, einen Zahn behält er jedoch für sich selbst und lässt ihn mit seinem Wappen zu einem goldenen Anhänger verarbeiten. Die Siegestrophäe wird über Generationen in der Familie vererbt, bis Urenkelin Anuschka Haak und ihr Sohn Robinson mit der Tradition brechen. Sie begeben sich auf eine Reise nach Tansania und in die eigene Familiengeschichte. Es ist eine private Geste der Wiedergutmachung für die Verbrechen der Kolonialzeit, eine Geste der Versöhnung zwischen einst bis in den Tod verfeindeten Familien.
Sie werden dabei von den WDR-Autoren Benjamin Braun und David Lerch bis in das Örtchen Kalenga begleitet, wo sie den Urenkel des Sultans treffen: Abdul Sapi Mkwawa. Wie wird er auf die angebotene Rückgabe des Zahns reagieren? Die Autoren fragen aber auch in Deutschland nach: Wie geht der deutsche Staat mit seiner Kolonialschuld um?