ciné club

ZWEI TAGE, EINE NACHT - DEUX JOURS, UNE NUIT

Reihe: ciné club
Regie: & Buch: Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne | mit: Marion Cotillard, Olivier Gourmet, Fabrizio Rongione u.a.
Belgien/Frankreich/Italien 2014 | OmU | 95 Min.
Im Zeitraum von zwei Tagen und einer Nacht steht für Sandra alles auf dem Spiel: Achtundvierzig Stunden hat sie Zeit, um ihre Arbeitskollegen zu überreden, auf ihre begehrten Bonuszahlungen zu verzichten, damit sie selbst ihren Job behalten kann … Die feinsinnige Sensibilität und humanistische Klarheit, mit der die Regisseure dabei einmal mehr moralische wie soziale Fragen in den Raum stellen und verhandeln, ohne sich erhobener Zeigefinger, Pathos oder simpler Antworten zu bedienen, machen Deux jours, une nuit dabei ohne Frage zu einem nicht nur sympathischen, sondern wichtigen und zeitgemäßen Film. Und Marion Cotillard fernab allen Glamours dabei zuzusehen, wie auch dank Mitgefühl und Unterstützung von außen (nicht zuletzt durch ihren Ehemann) trotz Rückschlägen an Stärke gewinnt, macht ihn zu einem ungemein bewegenden.

Vorfilm:
OF LOST SHEEP
von Lila Grimaldi, Charlotte Rezé, Laetitia von Roell und Apolline Simons (Schülerinnen des Deutsch-Französischen Gymnasiums Freiburg) im Rahmen des trinationalen Kulturprojektes “La Nef des Fous” | Dauer: 38 Min. | 2015

Eine Veranstaltung in Kooperation mit Centre Culturel Français Freiburg (CCFF) und Deutsch-Französischem Gymnasium Freiburg (DFG), Einführung: Flavien Le Bouter und Mathias Schillmöller.