Mittwochskino

JAKARTA DISORDER

Reihe: Mittwochskino
Regie: Ascan Breuer
Österreich / Indonesien 2013 | OmU | 89 Min.
Im Herzen der Megacity Jakarta sollen über Jahrzehnte gewachsene Slumsiedlungen einem gigantischen Wohnbauprojekt weichen – und mit ihnen deren Bewohner/innen. Die gigantomanischen städtebaulichen Utopien werden zur Existenzfrage. Zwei Frauen fragen sich, wo das Wohnrecht der verarmten Bevölkerungsmehrheit bleibt und proben den Widerstand gegen die lokale Gesetzeswillkür. Sie fordern vehement die Teilhabe an jener Freiheit, die Indonesiens noch junge Demokratie verheißt, der armen Bevölkerungsmehrheit aber bis dato verwehrt worden ist. Der Zeitpunkt für den Kampf scheint günstig. Es ist Wahlkampf, zum zweiten Mal in der Geschichte Indonesiens wählt das Volk seinen Präsidenten.
Der Regisseur Ascan Breuer wählt die zunehmende soziale Unvereinbarkeit von Slumrealität und marktwirtschaftlichem Wachstumsstreben als Ausgangspunkt für eine kritische Auseinandersetzung mit der ehemaligen Heimat seiner Mutter. Parallel dazu zeigt er die Grenzen dokumentarischen Filmschaffens auf und reflektiert das eigene Handeln, das die dortigen Probleme notgedrungen aus einer privilegierten Außenposition beleuchtet.