FREIBURGER FILM FORUM

KURZFILMPROGRAMM CARROM CLUB & BACKSTAGE OF TRADITION

IMRAMM / CARROM CLUB und THE BACKSTAGE OF TRADITION

Reihe: FREIBURGER FILM FORUM
Regie: Udita Bhargava
Indien, Israel 2014 | OmeU | 14 Min.
Imraam / Carrom Club
Regie: Udita Bhargava
Indien 2014 | 14 Min. | OmeU

Die meisten Jungs in Malwani, Mumbai’s größtem Slum, können Carrom spielen. Über das ganze Viertel verteilt liegen die Carrom Clubs, einen davon führt der elfjährige Imraan. In seiner berüchtigten Spielhöhlen und setzt er sich frech und selbstbewusst gegen seine älteren Gäste durch, während sich die Heranwachsenden in dem verrauchten Mikrokosmos spannende Partien und hitzige Debatten liefern. Die Geschlossenheit dieses kleinen Spiel-Universums intensiviert den Einblick in Imraams Alltag. Obwohl der junge Clubbetreiber sich alle Mühe gibt, den Erwachsenen zu mimen, legt die Kamera auch seine kindlichen Seiten frei. Die Filmemacherin gewann den 3sat-Förderpreis für ihren eigensinnigen und sinnlichen Kamerastil.

The Backstage of Tradition

Regie:Sarah Yona Zweig
Israel 2014 | 47 Min. | OmeU

Wie fühlt es sich an, in einer Welt auf­zu­wach­sen, die im Begriff ist, zu ver­schwin­den? Die Fami­lie des zehn­jäh­ri­gen Sree­hari beherrscht eine der ältes­ten Theater-Traditionen Indi­ens, Kūṭiyāṭṭam. Auf der Suche nach einer Bühne, auf der er seine Kunst dar­stel­len kann, trifft er auf flie­ßende Über­gänge zwi­schen Tra­di­tion und Moder­ni­tät. Im Tempel zele­briert Sree­hari Kūṭiyāṭṭam als visu­el­les Opfer für die Götter und als Ritual, das nur der­je­nige erbrin­gen darf, wel­cher der Schau­spiel­kaste ange­hört. Seine Eltern sind ihrer­seits her­aus­ra­gende Kūṭiyāṭṭam –Dar­stel­ler, achten aber auch auf den Anschluss ihres Sohnes zum welt­li­chen Leben. Immer wieder wird die Fami­lie dabei mit dem Para­do­xon der Tra­di­tion kon­fron­tiert: um Kūṭiyāṭṭam am Leben zu halten, muss die Praxis stän­dig ver­än­dert, Posen wie­ter­ent­wi­ckelt und die Mimik bis zur Per­fek­tion ein­stu­diert werden.