FREIBURGER FILM FORUM

TALES

GHESSE-HA

Reihe: FREIBURGER FILM FORUM
Regie: Rakhshan Banietemad
Iran 2014 | OmeU | 88 Min.
Die 1954 in Teheran geborene Rakhshan Banietemad ist eine mutige Filmemacherin, die für ihre Arbeit immer wieder mit Arbeitspausen bezahlen und gegen ständige Zensur kämpfen musste. Umso wertvoller ist daher diese vielschichtige Erzählung von den gesellschaftlichen Rändern, der Willkür der staatlichen Macht, einer verlorenen Jugend und eigensinnigen Frauenfiguren. Was wie ein herkömmlicher sozialkritischer Film beginnt, steigert sich zu einer realistischen Parabel über Kunst und Gesellschaft, hin zu einer langen Dialogszene zwischen einem jungen Mädchen und einem jungen Mann, die mehr über den heutigen Iran erzählt, als ein Dutzend beliebiger Filme. (Viennale 2014)