FREIBURGER FILM FORUM

İQUE VIVA MEXICO! İQUE VIVA MEXICO!

Eröffnung des freiburger film forums

Reihe: FREIBURGER FILM FORUM
Regie: von Sergej M. Eisenstein
Sowjetunion 1979 | Stumm | 90 Min.
Eisenstein plante ein Opus magnum über Mexiko und seine Kultur. In einem Prolog, vier Episoden und einem Epilog wollte er den Geist Mexikos einfangen und darstellen, wie die treibenden Kräfte – Leben und Tod, Schönheit und Korruption, Freiheit und Unterdrückung, heidnische Kultur und Christentum – die Geschicke des Landes prägten. Vollenden konnte er sein Werk wegen Differenzen mit den amerikanischen Geldgebern nicht – Eisenstein, Alexandrov und Kameramann Tissé hatten ein Jahr lang ohne Salär gearbeitet, bis sie vom Produzenten endgültig gestoppt wurden.
Aus den bereits gefilmten Episoden entstanden über die Jahre verschiedene Filmversionen. Die von Grigori Alexandrov ergänzte und montierte Fassung vermittelt „eine Ahnung dessen, was gewesen sein könnte (…) Über seine Zeitlosigkeit hinweg ist Qué viva México! ein überaus zeitlicher (und zapatistischer) Film. Die Lesart seines Titels könnte auch heißen: Es lebe die Revolution!“ (Filmmuseum Wien)