Mercedes Sosa - CineLatino Nachspiel

MERCEDES SOSA - LA VOZ DE AMÉRICA LATINA

Reihe: Mercedes Sosa - CineLatino Nachspiel
Regie: Rodrigo H. Vila
Argentinien 2013 | OmU | 93 Min.
Mercedes Sosa gab Lateinamerika eine Stimme, als Diktatoren versuchten, die Menschen stillzuhalten. Als Mitbegründerin des Manifests Nuevo Cancionero positionierte sie sich offen mit anderen argentinischen Künstlern gegen die Militärdiktatur und riskierte im Kampf gegen die Unterdrückung ihr eigenes Leben.
Vila beleuchtet Sosas ärmliche Herkunft sowie ihren Aufstieg zum Weltstar und dokumentiert dabei ihren Einfluss auf das musikalische und politische Erbe Lateinamerikas. Mithilfe der Erinnerung von Sosas Sohn Fabian Matús, Konzertmitschnitten, Interviews mit namhaften Künstlern und Archivmaterial lässt Vila ihre soziopolitischen Ideen und die immense Kraft ihrer Musik wieder aufleben, die sie bis heute zu einer der einflussreichsten Persönlichkeiten im Lateinamerika des 20. Jahrhunderts machen.

Mercedes Sosa, una artista que mediante su música le dió voz a los oprimidos por las dictaduras latinoamericanas, arriesgando con ello su propia vida. Un relato de su importancia y herencia musical y política en Latinoamérica.

Rodrigo H. Vila ist freiberuflicher Regisseur, Produzent und Drehbuchautor. Bis 1993 studierte er Produktion sowie Kommunikationswissenschaften und arbeitete anschließend als Regisseur und Produzent für verschiedene Rundfunkanstalten. 1998 gründete er die Produktionsfirma Cinema 7 Films, deren Direktor er seitdem ist. 2014 wurde Vila für seinen Dokumentarfilm über Mercedes Sosa von La Asociación de Cronistas Cinematográficos de Argentina, einem Verband argentinischer Filmkritiker und -journalisten, mit dem argentinischen Filmpreis Cóndor de Plata ausgezeichnet.