10. CineBrasil - Brasilianisches Filmfestival

O SENHOR DO LABIRINTO

Der Herr des Labyrinths

Reihe: 10. CineBrasil - Brasilianisches Filmfestival
Regie: Geraldo Motta
Brasilien 2010 | OmeU | 80 Min.
Der Herr des Labyrinths erzählt die Geschichte von Arthur Bispo do Rosário, geboren 1909 in Sergipe als Nachfahre afrikanischer Sklaven. Von Halluzinationen verfolgt verbrachte er sein Leben von 1938 bis zu seinem Tode 1989 in Rio de Janeiro in psychiatrischen Institutionen. Dort schuf er unter schrecklichen Bedingungen Stickereien und Objekte aus urbanem Abfall, die ihn posthum sowohl in Brasilien als auch international als außergewöhnlichen Künstler der Avantgarde bekannt machten.
Der Herr des Labyrinths gewann 2010 den Publikumspreis als Bester Spielfilm des Filmfestivals von Rio de Janeiro.

Der Regisseur Geraldo Motta wurde 1964 in Pernambuco geboren. Er studierte Philosophie und drehte und produzierte den preisgekrönten Dokumentarfilm O Risco, Lucio Costa e a Utopia Moderna, der auf verschiedenen brasilianischen und internationalen Filmfestivals gezeigt wurde. Der Dokumentarfilm erhielt Auszeichnungen auf den Filmfestivals von Gramado, Ceará und Maringá. Seit 2002 dreht Motta auch viele Werbefilme. Der Herr des Labyrinths gewann 2010 den Publikumspreis als Bester Spielfilm des Filmfestivals von Rio de Janeiro.