Berlinale 2014 revisited

ICH WILL MICH NICHT KÜNSTLICH AUFREGEN

Reihe: Berlinale 2014 revisited
Regie: Max Linz | mit: Hannelore Hoger, Sarah Ralfs, Daniel Hoevels,
Deutschland 2014 | 84 Min.
Während sich in diesen Tagen in Berlin die internationale Filmbranche trifft, begleitet auch das KoKi die Festivaltage mit einer Auswahl ganz besonderer Berlinale-Filme aus dem vergangenen Jahr. Auch 2014 hatte sich die Sektion Internationales Forum des jungen Films wieder ungewöhnlichen, innovativen Formen des Filmemachens gewidmet. Drei dieser, meist von jungen Regisseuren inszenierten, Filmstoffe sind diesen Monat in Freiburg zu sehen.

ICH WILL MICH NICHT KÜNSTLICH AUFREGEN handelt von gegenwärtigen Verhältnissen zwischen Film, Visual Culture, Medienöffentlichkeit und -politik, wie sie sich in den Stadtraum Berlin und die Biografien seiner Bewohner einschreiben. Der Film, der im letztjährigen Berlinale-Forum uraufgeführt wurde, erzählt von der jungen Berliner Kuratorin Asta Nielsen, die mit Stil, Charme und Theorie für ihr neues Projekt kämpft. Durch ein selbstkritisches Interview gerät sie in Schwierigkeiten. Eine vergnügliche Reflexion aktueller Diskurse.