9. FESTIVAL POLITIK IM FREIEN THEATER

FOUND-FOOTAGE-FILM: EVERYDAY I’M ÇAPULING

Reihe: 9. FESTIVAL POLITIK IM FREIEN THEATER

D/Türkei 2013 | OmU | 60 Min.
WAS BLEIBT NACH GEZI? DIE AUSWIRKUNGEN DER PROTESTE IN DER TÜRKEI UND DEUTSCHLAND

EVERDAY I’M ÇAPULING
Sind die »Gezi-Proteste« eine Episode oder ein neues Kapitel in der Demokratisierung der Türkei? Welche Rolle spielt Humor als »Waffe«, um Botschaften zu transportieren? Martina Priessner (»Wir sitzen im Süden«) gibt in »Everyday I’m Çapuling« Einblicke in die Vielfalt, die Brüche und Widersprüche der Protestbewegung. Dabei greift sie auf sogenanntes »Found Footage« zurück: Videos, die von unzähligen Aktivist/innen ins Netz hochgeladen wurden. Sie zeigen Pinguin-Karikaturen, »stehende Männer« und Kochtopfschlagen als Protestform, Graffiti, Fotos und Songs.

Im Anschluss Podiumsdiskussion mit der Filmemacherin Martina Priessner und weiteren Gästen

Viele in Deutschland sprachen schon von einem ›türkischen Frühling‹: Ausgehend von den Protesten gegen die Bebauung des Gezi-Parks am Istanbuler Taksim-Platz formierte sich im Mai 2013 eine bunt gemischte Protestbewegung gegen den zunehmend autokratischen Regierungsstil von Recep Erdoğan und die von ihm betriebene Islamisierung der Gesellschaft. Unter Einsatz massiver Gewalt wurden die in deutschen Medien gern überschätzten Proteste jedoch relativ schnell erstickt. Nachdem er im August dieses Jahres mit absoluter Mehrheit zum Präsidenten gewählt wurde, scheint Erdoğans Herrschaft heute unangefochtener denn je. Waren die Proteste also umsonst, oder haben sie die türkische Gesellschaft doch nachhaltig verändert? Welche Spuren haben die Proteste auch in der deutschen Gesellschaft hinterlassen?
Podium mit: Martina Priessner (Dokumentarfilmemacherin, Istanbul), Hakan Günday (Schriftsteller, Istanbul), Dr. Burak Çopur (Politikwissenschaftler, Universität Duisburg-Essen), Oliver Kontny (Dolmetscher) Moderation: Gerhard Spaney (PH Freiburg)
Eine Veranstaltung von Bundeszentrale für Politische Bildung, Kommunales Kino und Literaturbüro Freiburg. In Kooperation mit: FAIRburg e.V., informationszentrum 3.welt (iz3w), RESPEKTe.V., Türk HOG e.V.