Mittwochskino: Cinémas du Maghreb

WWW – WHAT A WONDERFUL WORLD

Reihe: Mittwochskino: Cinémas du Maghreb
Regie: Faouzi Bensaïdi
Marokko 2006 | OmU | 99 Min.
Casablanca – die mythenreiche Stadt in Nordafrika, die aber auch eine moderne, pulsierende Metropole ist. Eine Stadt voller Kontraste. Kenza ist Verkehrspolizistin, meist steht sie in der gleißenden Sonne auf einer Kreuzung und dirigiert das vorbeiziehende Ballett an Motorrädern, Autos, Bussen und Lastwagen. Kenza verdient ein Zubrot, indem sie ihr Handy minutenweise an die vermietet, die kein eigenes Telefon haben. So etwa ihre beste Freundin Souad. Souad arbeitet als Putzfrau bei reichen Leuten und gelegentlich als Prostituierte. Ihr Lieblingskunde ist der Auftragskiller Kamel. Kamel, abgebrüht und wortkarg, wohnt hoch über den Dächern Casablancas. Seine Aufträge erhält er via Internet, mordet eiskalt – und ruft nach vollbrachter Tat immer Souad an. Eines Tages aber antwortet Kenza. Der coole Killer verliebt sich augenblicklich in die unbekannte, aufregende Stimme. Kamel ist besessen von dem Gedanken, die dazugehörige Frau ausfindig zu machen. Doch auch Kenza geht der mysteriöse Anrufer nicht mehr aus dem Kopf…
Mit WWW – WHAT A WONDERFUL WORLD ist Autor und Regisseur Fauouzi Bensaidi, der hier auch die Rolle des Auftragskillers spielt, ein eigenständiger und aufregend neuer Ton im arabischen Kino gelungen. Wunderbar verrückt und verspielt, erzählt der Film eine ungewöhnliche Liebesgeschichte. Zugleich zeigt der Film das vielschichtige Gesicht Marokkos legendärer Metropole Casablanca: Die Moderne der Internetcafés, Szenebars und kühlem Neonlicht neben Elendsvierteln, überfüllten Bussen und unfertigen Neubauvierteln.