MITTWOCHSKINO: ABDELLATIF KECHICHE

COUSCOUS MIT FISCH

La graine et le mulet

Reihe: MITTWOCHSKINO: ABDELLATIF KECHICHE
Regie: Abdellatif Kechiche | mit: Habib Boufares, Hafsia Herzi, Farida Benkhetache, Abdelhamid Aktouche u.a.
Frankreich 2007 | OmU | 151 Min.
Der Tunesier Slimane lebt seit über dreißig Jahren in der südfranzösischen Stadt Sète und rackert sich als Hafenarbeiter ab, während seine Exfrau und seine Kinder kaum ein gutes Haar an ihm lassen. Als der 61-Jährige seinen Job verliert, steht er zunächst vor dem Nichts – wer würde einen Immigranten seines Alters schon einstellen? Doch da beginnt eine Idee langsam Gestalt anzunehmen: Anstatt sich im Maghreb zur Ruhe zu setzen, wie ihm geraten wird, möchte Slimane mit der Unterstützung von Rym, der tatkräftigen Tochter seiner Lebensgefährtin Latifa, einen alten Kahn renovieren und in ein schwimmendes Restaurant mit maghrebinischer Küche verwandeln. Die Hausspezialität und kulinarische Attraktion soll Couscous mit Fisch werden – und zwar nach jenem köstlichen Rezept, nach dem es Slimanes Exfrau Souad jeden Sonntag für die gesamte Familie zubereitet. Zunächst aber gilt es, eine Menge bürokratischer Hindernisse zu überwinden, was sich als kniffliges Unterfangen erweist. Auf ebenso berührende wie unterhaltsame Weise zeichnet LA GRAINE ET LE MULET das komplexe Porträt einer entzweiten Migrantenfamilie im heutigen Frankreich. Charismatische Charaktere, eine dichte, beinahe dokumentarisch anmutende Atmosphäre und eine konsequente Vermeidung der üblichen Klischees verleihen dem Film große Authentizität. Sinnlicher Höhepunkt sind dabei die ausufernden Couscous-Essen der franko-arabischen Großfamilie.
Kechiches Familiengeschichte triumphierte beim französischen Filmpreis César 2008 und erhielt auf dem Filmfestival von Venedig 2008 den Jurypreis