Freiburger Erstaufführungen

DIE GELÜBDE MEINES BRUDERS

Reihe: Freiburger Erstaufführungen
Regie: Stephanie Weimar
D / CAN 2013 | DF | 92 Min.
Mein Bruder Gregor will katholischer Ordensbruder bei den Steyler Missionaren werden und ich verstehe die Welt nicht mehr. Wie kann er allen Ernstes darüber nachdenken, ein Leben in Keuschheit, Armut und Gehorsam zu führen?
Als Geschwister könnten wir unterschiedlicher nicht sein. Unsere Beziehung war immer schwierig und wir haben seit 10 Jahren kein richtiges Wort mehr miteinander gewechselt.
Während Gregor sein Leben der katholischen Kirche widmen will, glaube ich nicht an Gott und stehe der Kirche, ihrer politischen Linie und Tätigkeiten äußerst kritisch gegenüber.

Der Film „Die Gelübde meines Bruders“ beginnt im Sommer 2011. Gregor hat noch ein Jahr Zeit, bis er sich entscheiden muss, ob er die Ewigen Gelübde wirklich ablegen will und sich für immer an die Ordensgemeinschaft der Steyler Missionare binden will.
Der Film verfolgt, wie Gregor damit ringt, eine Entscheidung zu treffen und ich persönlich versuche, die Wahl seines Lebenswegs zu verstehen und zu akzeptieren.
Moderation des Filmgesprächs: Hans-Peter Hagmann