CineLatino 2014 - FESTIVAL DES LATEINAMERIKANISCHEN FILMS

DE MARTES A MARTES

DIENSTAG BIS DIENSTAG

Reihe: CineLatino 2014 - FESTIVAL DES LATEINAMERIKANISCHEN FILMS
Regie: Gustavo Fernández Triviño | mit: Alejandro Awada, Pablo Pinto, Malena Sanchez, Daniel Valenzuela
Argentinien 2012 | OmU | 98 Min.
Juan ist ein stiller, muskelbepackter Hüne, ein gutmütiger Familienvater, der keiner Fliege etwas zuleide tun würde. Am liebsten möchte er ein Fitnessstudio eröffnen, doch um seine Familie zu versorgen, muss er in einer Textilfabrik arbeiten und zusätzliche Nachtschichten als Türsteher schieben. Kurz: es fehlt an Zeit, an Geld und an verständigen Mitmenschen. Als er eines Nachts den Überfall auf eine Frau beobachtet, gerät seine starre Welt in Bewegung. Die Geschehnisse zwingen ihn zur Reaktion, gleichzeitig bietet sich ihm die einmalige Chance, an Geld für seinen Traum vom eigenen Studio zu kommen. Es entspinnt sich ein innerer wie äußerer Kampf um Schuld und Sühne, um die Frage, was wirklich zählt – und um die Entscheidung, was ein guter Mensch ist und darf. Binnen sieben Tagen könnte Juans Leben neu geschrieben werden.


El culturista Juan sueña con tener un estudio propio. A pesar del mucho trabajo, el poco tiempo y la mala gente, el se comporta lo mejor que puede. Entonces surge la oportunidad de conseguir dinero para poder realizar su sueño. Una sola semana obliga al gigante tranquilo a convertirse en otro.


Gustavo Fernández Triviño, 1972 geboren in Buenos Aires, studierte dort Film am Centro de Investigación Cinematográfica. Nach seinem Studium arbeitete er als Regieassistent und als Steadycam-Operator. In den letzten acht Jahren wirkte er an dreißig Langfilmen und verschiedenen Serien mit. Sein Spielfilmdebüt De martes a martes wurde auf zahlreichen Festivals mit Preisen geehrt, darunter für den Besten Film auf dem lateinamerikanischen Filmfest in Biarritz und für den Besten Darsteller auf den Festivals von Mar del Plata und Huelva.