CineLatino 2014 - FESTIVAL DES LATEINAMERIKANISCHEN FILMS

LA MUERTE DE JAIME ROLDÓS

DER TOD DES JAIME ROLDÓS

Reihe: CineLatino 2014 - FESTIVAL DES LATEINAMERIKANISCHEN FILMS
Regie: Lisandra I. Rivera, Manolo Sarmiento
Ecuador, Argentinien 2013 | OmeU | 123 Min.
Als das Flugzeug des ecuadorianischen Präsidenten Jaime Roldós 1981 abstürzte, war er nur zwanzig Monate im Amt. Zusammen mit dem 41-Jährigen fanden seine Frau und eine Reihe wichtiger Regierungsmitglieder den Tod. Die Unfallursache war schnell gefunden: menschliches Versagen. So weit die offizielle Version. Doch noch heute kursieren Spekulationen und Verschwörungstheorien. Laut einem US-amerikanischen Unternehmer soll gar die CIA ihre Hände im Spiel gehabt haben. Fakt ist, dass zur gleichen Zeit auch der Präsident von Panama bei einem mysteriösen Flugzeugabsturz ums Leben kam. Und dass Roldós ein unbestechlicher Demokrat war, der sich nicht mit den Diktaturen Lateinamerikas verbünden wollte. Mit der akribisch aufgearbeiteten Spurensuche im Dschungel gesellschaftlicher Prozesse und staatlicher Machtkämpfe schuf das Regisseur-Duo einen so spannenden wie aktuellen dokumentarischen Politthriller – erfolgreichster Film in Ecuador 2013.


La caída del avión del presidente ecuatoriano Jaime Roldós es un misterio que dura hasta nuestros días. En 1981 se cerró el caso clasificado como accidente pero los sospechosos se cuentan desde la oposición hasta la CIA. El documental políticocriminal nos lleva a una excitante búsqueda de huellas.


Manolo Sarmiento, geboren 1967 in Portoviejo, ist Filmemacher, Anwalt, Journalist und Mitbegründer des ecuadorianischen internationalen Dokumentarfilmfestivals edoc. Gemeinsam mit Lisandra I. Rivera drehte er 2002 auch Problemas personales, einen Dokumentarfilm über Arbeitsmigration.
Lisandra I. Rivera, geboren in Puerto Rico, lebt und arbeitet seit 1992 in Ecuador. Als Produzentin verhalf sie u.a. Ratas, ratones, rateros (1999) und Pescador (auch im CINELATINO 2014) von Sebastián Cordero zum Erfolg. Rivera ist ebenfalls Mitbegründerin des edoc.