CineLatino 2014 - FESTIVAL DES LATEINAMERIKANISCHEN FILMS

RUTA DE LA LUNA

DER LAUF DES MONDES

Reihe: CineLatino 2014 - FESTIVAL DES LATEINAMERIKANISCHEN FILMS
Regie: Juan Sebastián Jácome | mit: Jimmy David Suarez, Luis Antonio Gotti, Victoria Greco
Ecuador/Panama 2012 | OmeU | 80 Min.
Tito und sein Vater César könnten unterschiedlicher nicht sein: Tito ist Albino, geschieden, wohnt in Panama und lebt in seiner eigenen Welt, in der nur das Bowling Platz findet. Sein Vater, ein ehrgeiziger Boxtrainer und Sportlehrer, genießt sein Leben in Costa Rica, bis seine Herzschwäche ihn einzuschränken droht. Trotz ihres gespaltenen Verhältnisses entscheidet sich Tito, ihn zu besuchen. Doch ein Bowlingturnier ruft Tito zurück nach Panama und César beschließt, mitzukommen. Es beginnt eine nur halb freiwillig gemeinsame Reise mitten durchs gediegene Mittelamerika, auf dem Grat zwischen lakonischem Humor und familiärem Drama. Unterwegs warten eine Tramperin und verschiedene Zwischenfälle und stellen die Vater-Sohn-Beziehung auf die Probe, während sich für alle am Horizont eine unsichere Zukunft ausbreitet.

El melancólico Tito se ve obligado a hacer un viaje con su temperamental padre César, un antiguo campeón de boxeo con problemas de corazón. En el viaje se dan giros inesperados mientras que padre e hijo se dirigen hacía un futuro incierto.

Juan Sebastián Jácome, 1983 in Quito, Ecuador, geboren, studierte Regie in Florida. Erste Erfolge erzielte der Drehbuchautor und Regisseur mit dem Kurzfilm Camión de carga (2006), der auf internationalen Festivals für Aufsehen sorgte. Mit Ruta de la luna (2013) zeigt Jácome seinen ersten Spielfilm. Das Roadmovie wurde in den Kategorien Bester Schauspieler, Beste Kamera und Beste Musik auf dem Icaro Festival de Cine en Centroamérica 2013 prämiert.