CineLatino 2014 - FESTIVAL DES LATEINAMERIKANISCHEN FILMS

RAÍZ

WURZELN

Reihe: CineLatino 2014 - FESTIVAL DES LATEINAMERIKANISCHEN FILMS
Regie: Matías Rojas Valencia | mit: Mercedes Mujica, Elsa Poblete, Cristóbal Ruiz, Celia Uribe, Eugenio Morales
Chile 2013 | OmeU | 86 Min.
Wegen eines Todesfalls kehrt Amalia, 26, nach Jahren wieder in ihre Heimatstadt Puerto Varas zurück. Dort trifft sie den neunjährigen, halbverwaisten Cristóbal wieder, mit dem sie das Los einer schicksalhaften Kindheit verbindet. Zusammen machen sie sich auf die Suche nach Cristóbals Vater und starten mit einem Pick-up eine Erkundungsreise durch den ländlichen Süden Chiles. Das Roadmovie überzeugt mit beeindruckenden Naturaufnahmen und beachtlichen Darbietungen der Laiendarsteller. Der Wunsch nach Heimat, Familie und Versöhnung bringt die zwei Protagonisten dazu, sich mit den Narben der Vergangenheit auseinanderzusetzen und ihre Wurzeln zu ergründen. Dabei hat Amalia immer wieder mit ihren Erinnerungen zu kämpfen. Um Cristóbal ein ähnliches Schicksal zu ersparen, trifft sie eine bedeutungsvolle Entscheidung …

Un caso de muerte lleva a Amalia de vuelta a su casa paterna en el campo del sur de Chile. Desde allí, ella y el huérfano de madre Cristóbal de nueve años, van en búsqueda del padre del niño. Un viaje caracterizado por las cicatrices del pasado y la esperanza en la reconciliación.

Matías Rojas Valencia, 1984 geboren, lebte selbst einige Jahre im Süden Chiles. Er besuchte die Filmhochschule in Santiago mit den Schwerpunkten Drehbuch und Regie. Nach mehreren Kurzfilmen und Dokumentationen ist Raíz sein erster Spielfilm, realisiert mit einem nur achtköpfigen Filmteam. Aufgeführt wurde er u. a. in San Sebastián und Valdivia, wo er die Kategorie Bester Chilenischer Film für sich entschied.