CineLatino 2014 - FESTIVAL DES LATEINAMERIKANISCHEN FILMS

EDUCAҪÃO SENTIMENTAL

GEFÜHLSSCHULE

Reihe: CineLatino 2014 - FESTIVAL DES LATEINAMERIKANISCHEN FILMS
Regie: Júlio Bressane | mit: Josi Antello, Bernardo Marinho, Débora Olivieri
Brasilien 2013 | OmeU | 84 Min.
Die Lehrerin und erfolglose Autorin Áurea verehrt früh verstorbene Dichter: »Ich wollte jung sterben, sehr jung.« Zu ihrem Bedauern war ihr selbst jedoch ein früher Tod nicht vergönnt. Zufällig begegnet sie dem jungen Schüler Áureo. Fasziniert von seiner Schönheit, bahnt sich zwischen den beiden eine Beziehung an, wie sie oft in Mythen und Literatur erzählt wurde. Mit Unterweisungen zu Poetik und tiefgreifenden Fragen des Lebens bildet die Mentorin ihren Schützling in Empfindsamkeit aus. Was ist das Wesen des Menschen? Im Konflikt zwischen Natur und Kultur enthüllt der Film das Innerste, sogar die barbarischen Züge seiner Figuren. Das von theatralischer Szenerie gerahmte Gesamtkunstwerk steht ganz im Zeichen von »L’art pour l’art«, der Kunst um der Kunst willen, und wirft schließlich Blicke auch auf sich selbst.

La maestra Áurea encuentra al deslumbrante y bello alumno Áureo. A través de la enseñanza en el arte de la poesía y la filosofía le instruye en la sensibilidad. En el conflicto entre la naturaleza y la cultura se va descubriendo el interior de las figuras, incluso las partes salvajes.


Júlio Bressane, 1946 in Rio de Janeiro, Brasilien, geboren, ist Filmproduzent und Autor. Er gehört der Strömung des brasilianischen »cinema marginal« an und debütierte 1967 mit dem Film Face to face. Bekannt ist der Veteran des experimentellen Kinos vor allem für seine Low-Budget-Produktionen und die wenigen Drehtage, die er für einen Film benötigt. Bressanes umfassendes und sehr diverses Werk erfuhr immer wieder internationale Anerkennung, so wurde 2001 sein Film Dias de Nietzsche em Turim auf der Biennale in Venedig prämiert.