JIA ZHANG-KE

STILL LIFE

SANXIA HAOREN

Reihe: JIA ZHANG-KE
Regie: Jia Zhang-ke
China 2006 | OmU | 108 Min.
Vor dem Hintergrund des größten Staudamm-Projekts der Welt am Jangtse-Fluss in China, dem über eine Million Menschen weichen mussten, suchen der Bergarbeiter San-ming und die Krankenschwester Guo Shen-hong unabhängig voneinander in die Provinzstadt Fengjie, nach ihren verschollenen Ehepartner. San-ming sehnt sich nach Missy Ma, die ihn nach der gekauften Heirat vor sechzehn Jahren samt Kind verließ. Eine Straßennummer und das zugehörige Haus, sein einziger Ausgangspunkt, liegen unter den Fluten des Drei-Schluchten-Staudamms. Guo Shen-hongs Mann kam vor Jahren als Verkaufsleiter nach Fengjie und hat sich als Geliebter der Bürochefin zum Manager der Abbruchbehörde hochgedient. Die beiden Paare suchen, verlieren und finden sich vor dem Hintergrund des mächtigen Baus und dem gesellschaftlichen Umbruch in China. « Das mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnete Werk ist ein Film der imposanten Bilder, die einen mit der emotionalen Kraft in Bann schlagen. Die Kamera findet lakonisch-starke Einstellungen, überwältigende Panoramen, die die apokalyptische Szenerie fast schon zu ästhetisch wiedergeben.»
„Die Erlebnisse der Figuren aus ganz unterschiedlichen sozialen Schichten vermitteln Einblicke in die extrem widersprüchliche Lage der Menschen in der aufstrebenden Wirtschaftsmacht. Die ruhige, sorgfältige Kameraarbeit, deren ästhetischer Reiz in starkem Kontrast zum Elend der einfachen Bevölkerung steht, schafft einprägsame Bilder von metaphorischer Qualität, große Panoramen der Zerstörung ebenso wie phänomenologisch genaue Beobachtungen.“
(Lexikons des Internationalen Films)