Freiburger Erstaufführung

ARGERICH

Bloody Daughter

Reihe: Freiburger Erstaufführung
Regie: Stéphanie Argerich | mit: Martha Argerich, Stephen Kovacevich, Lyda Chen, Annie Dutoit
Schweiz / Frankreich 2012 | OmU | 95 Min.
Die Pianisten Martha Argerich und Stephen Kovacevich, zwei herausragende Persönlichkeiten der klassischen Musik, begleitet und beobachtet von ihrer Tochter Stéphanie. Ein intimes Familienporträt und die Auseinandersetzung einer Tochter mit einer „Göttin“, ihrer Mutter. Wie können Mutterschaft und Karriere, aber auch Paarbeziehung und persönliche Entfaltung in der heutigen Zeit vereint werden? Eine packende Reise ins Matriarchat Argerich.
"Ich bin die Tochter einer Göttin", sagt Stéphanie Argerich über sich selbst. Die Göttin, das ist die Argentinierin Martha Argerich, eine der bekanntesten Pianistinnen der Welt, die bereits in jungen Jahren die Konzertsäle rund um den Globus füllte. Und auch Stéphanies Vater Stephen Kovacevich ist eine große Figur in der klassischen Musikszene. Die beiden leben getrennt, seit Stéphanie zwei Jahre alt ist, und haben weitere Kinder aus anderen Beziehungen. Dies beschert der jungen Frau, die eben selbst Mutter geworden ist, zahlreiche Halbgeschwister an verschiedenen Orten der Welt.
Nun versucht Stéphanie Argerich, mit der Kamera den Mensch hinter dem Genie zu erkunden: ihre Mutter, von der sie sagt, dass sie sie jeweils verlor, sobald sie am Klavier saß. Daraus ist ein Porträt einer Frau entstanden, die den Spagat zwischen künstlerischer Perfektion und glücklichem Privatleben zu meistern versucht - und gleichzeitig ein Bild einer "etwas anderen Familie".

«ARGERICH ist kein reiner Musikfilm, vielmehr ein vielschichtiges Familienporträt. Ein außerordentlich intimer Film.» SRF Kulturplatz