Stanley Kubrick - Digital restauriert

BARRY LYNDON

Reihe: Stanley Kubrick - Digital restauriert
Regie: Stanley Kubrick | Buch: Stanley Kubrick, nach dem Roman "Die Memoiren des Junkers Barry Lyndon" von William Makepeace Thackeray | mit: Ryan O'Neil, Marisa Berenson, Patrick Magee, Hardy Krüger, Steven Berkoff u.a.
Großbritannien 1975 | OmU | 185 Min.
Irland 1740. Seit Redmond Barrys (Ryan O'Neal) Vater bei einem Duell ums Leben kam, schlagen er und seine Mutter (Marie Kean) sich mühsam durchs Leben, obwohl seine Vorfahren zur Aristokratie gehörten. Als er von seiner Cousine Nora (Gay Hamilton) verführt wird, die dem aus einer reichen Familie stammenden englischen Captain John Quin (Leonard Rossites) versprochen ist, kommt es zum Pistolenduell zwischen den beiden Männern. Weil Barry glaubt, seinen Gegner getötet zu haben, verlässt er seine Mutter, die ihm ihre Ersparnisse mitgibt, und flieht vor der Polizei.
Mit der aufwändigen Verfilmung eines Schelmenromans von William Makepeace Thackeray bringt Stanley Kubrick seine skeptische Haltung gegenüber dem Fortschrittsglauben zum Ausdruck. Die Szenen der ungewohnt langsam ablaufenden Handlung wirken wie Gemälde von Thomas Gainsborough.