resonance: sound surrounds

SOUND OF NOISE

Reihe: resonance: sound surrounds
Regie: Ola Simonsson & Johannes Stjärne Nilsson | mit: Bengt Nilsson, Sanna Persson Halapi, Magnus Börjeson
Schweden 2010 | OmU | 101 Min.
Als der Kurzfilm Music for one Apartment and Six Drummers der schwedischen Filmemacher Ola Simonsson und Johannes Stjärne Nilsson 2001 in Cannes gezeigt wurde, löste er große Begeisterung bei Kritikern und Publikum aus. Innerhalb kürzester Zeit avancierte er zum Kultfilm, bekam 30 internationale Festivalpreise und wurde mehr als 10 Millionen Mal auf youtube angeklickt. Die Idee des Kurzfilms ist ebenso subversiv wie sympathisch: Sechs Musiker dringen in eine fremde Wohnung ein und benutzen ihre Einrichtung – vom Mixer bis zur Schranktür – als Klanginstrument. Zehn Jahre später zeigen die gleichen Regisseure und Darsteller mit dem wunderbar surrealen Spielfilm Sound of Noise eine Steigerung ihrer Grundidee: Eine ganze Stadt soll zur Bühne und zum Klangkörper werden.
Aus dem Untergrund agierend verüben sechs Perkussionisten »Musikanschläge«. Ihr Ziel: die Remusikalisierung der Stadt Malmö. Ihre Aktionen sind zwar illegal, doch niemals bösartig. Vielmehr geht es um die Aufführung der Avantgarde-Symphonie Music for One City and Six Drummers an verwegensten Orten der Stadt. Der OP-Saal im städtischen Krankenhaus wird ebenso zum Klangraum wie eine Bank, in der die Musiker allerlei Stempeln, Tasten und Papierschreddern Töne entlocken. Rund um einen melancholischen Detektiv entwickelt der Film dabei Komik und Tempo – und eine höchst eigenwillige Sinfonie der Großstadt. Der Film gewann in Cannes 2010 den Preis der Jeune Critique.
»Mit Humor und Fingerspitzengefühl rücken die Macher von Sound of Noise den Konflikt zwischen konservativem Akademismus und künstlerischer Progression in den Mittelpunkt.« (Die Zeit)