Stummfilm mit Live-Musikbegleitung

Die Büchse der Pandora

Reihe: Stummfilm mit Live-Musikbegleitung
Regie: Georg Wilhelm Pabst | mit: Louise Brooks, Fritz Kortner u.a.
Deutschland 1928/29 | 131 Min.
Die Tänzerin Lulu ist jung und verführerisch schön. In der Hochzeitsnacht erschießt sie im Handgemenge ihren Mann Dr. Schön, den Zeitungsverleger und Mitinhaber eines Revue-Theaters. Lulu wird verurteilt, doch ihr gelingt die Flucht über Paris nach London. Sie sinkt zur Straßendirne herab und begegnet am Weihnachtsabend dem Lustmörder Jack (the Ripper). Pabst holte Louise Brooks für diesen Film von Hollywood nach Berlin und für sie wurde es die Rolle ihres Lebens: als kühle, unschuldige Femme fatale, die Männer wie Frauen verführt und ruiniert. Doch Pabst macht aus der Lulu keinen Vamp, den man hassen soll, sondern eine Frau, die nichts für ihre Wirkung auf Männer kann." (Georg Herzberg) "Diese einzigartige Frau hat unter so verschiedenen Regisseuren wie Howard Hawks, William Wellman, G.W. Pabst und Augusto Genina gespielt. Überall findet man die gleiche Präsenz, den gleichen Magnetismus, die gleiche skandalöse Schönheit wieder. Sie hat blendenden Glanz." (Ado Kyrou)