Italienisches Kino

LE AFFINITÁ ELETTIVE -WAHLVERWANDSCHAFTEN (1996)

Reihe: Italienisches Kino
Regie: Paolo & Vittorio Taviani | Buch: Vitaliano Brancati, Aldo Fabrizi, Ennio Flaiano | mit: Isabelle Huppert, Jean-Hugues Anglade, Fabrizio Bentivoglio, Massimo Popolizio, Laura Marinoni u.a.
Italien/Frankreich 1996 | OF | 98 Min.
Neuerliche Adaption von Goethes großem Romanwerk über die Geometrie der Liebe. Angesiedelt in der Toskana zu Beginn des 19. Jahrhunderts: Vier Menschen verbringen gemeinsame Tage auf einem Landsitz in der Toskana, das Ehepaar Edoardo und Carlotta, ihr Freund, der Architekt Ottone, und Carlottas Nichte, Ottilie. Vier Seelen, die sich im Paradies wähnen, bis sich die Beziehungen verwirren und das Gesetz der Wahlverwandtschaften seine Wirkung zeigt. Ein erotisches Quartett, frei nach und doch ganz nahe bei Goethe. Eine romantische Geschichte um den zeitlosen Konflikt zwischen Gefühl, Verstand und den kontrollierbaren Kräften der menschlichen Natur. Alle vier Personen sind so sehr mit sich selbst und ihren Gefühlen beschäftigt, dass sie weder ihre Umwelt noch die gesellschaftlichen Erschütterungen ihrer Zeit wahrnehmen. Doch ihre Suche nach maximaler Harmonie ist zum Scheitern verurteilt…
In Kooperation mit Centro Culturale Italiano Freiburg