Djeca – Kinder von Sarajewo

Regie: Aida Begic | mit: mit Marija Pikic und Ismir Gagula
Bosnien-Herzegowina 2012 | OmU | 90 Min.
Rahima ist 23 und arbeitet in der Küche eines angesagten Restaurants in Sarajevo. Sie lebt mit ihrem 14-jährigen Bruder Nedim zusammen, den sie betreut, da die beiden ihre Eltern im Krieg verloren haben. Es ist nicht einfach für die junge Frau, für beide den Lebensunterhalt zu besorgen und mütterliche Pflichten wahrzunehmen. Unheimlich dicht erzählt Aida Begi? aus dem heutigen Alltag in ihrer verwundeten Heimatstadt Sarajevo.
„Aida Begi? hat bereits mit ihrem Erstling SNOW Aufsehen erregt und es zu einer Einladung ins offizielle Programm von Cannes geschafft. Auch jetzt überzeugt sie wieder mit einer Geschichte mitten aus dem Alltag ihrer Heimatstadt Sarajevo heraus, wo vor noch gar nicht langer Zeit ein Belagerungszustand herrschte, wie man ihn im Europa des späten 20. Jahrhunderts nicht mehr für möglich gehalten hatte. Er endete erst am 29. Februar 1996. Viele, die geblieben sind und überlebt haben, haben Söhne, Männer oder auch Eltern verloren. Von zwei dieser ,Kinder aus Sarajevo‘ erzählt Aida Begi? in ihrem Spielfilm. Sie tut dies erneut mit einem ausgeprägten Formbewusstsein.“ (Walter Ruggle, trigon)

Auszeichnungen: Cannes Filmfestival, Sélection officielle 2012, Sarajevo Filmfestival: Beste Schauspielerin und Cineuropa Award, Gijón