Cinebrasil - Das brasilianische Filmfestival & Lesung

GIRIMUNHO – DER WIRBEL

Reihe: Cinebrasil - Das brasilianische Filmfestival & Lesung
Regie: Helvécio Marins Jr und Clarissa Campolina
Brasilien, Spanien, Deutschland 2011 | OmU | 90 Min.
Im tiefsten Inneren des brasilianischen Hinterlandes, im verschlafenen Dorf São Ramão, verschmelzen alltägliche Dinge mit Magie und Traum.
Nach dem Tod ihres Mannes wird die 81-jährige Bastú von geheimnisvollen Erscheinungen heimgesucht, die sie als Zeichen des Verstorbenen deutet. Aber sie bleibt stark und beschließt, die Habseligkeiten ihres Mannes in das Dorf seines Bruders zu bringen. Begleitet und unterstützt wird sie von ihren Enkeln und der lebenslustigen Maria, die mit ihren Trommeln Traditionen sowie den Takt des Lebens aufrecht erhält.
Der Titel des Filmes “Girimunho” stammt von einem Kind aus dem brasilianischen Hinterland und heißt übersetzt so viel wie “Wirbel”. Wie in einem Wirbel offenbaren sich hier Geschichten, Ansichten, Meinungen und Neuigkeiten durch die Wandlung von Zeit und Welt. Der Film durchstreift die Realitäten und die traumartigen Vorstellungen des Hinterlands von Minas Gerais im verschlafenen Dorf São Romão, wo der gleichsam stömende San Francisco Fluss von der roten, schroffen Landschafft umgeben ist, die eine wundersame Schönheit versprüht.
Ein poetisch-philosophisches Porträt des Sertão, seiner Mythen und Schönheiten.

PREISE
• Spezialpreis der Jury – 33rd HAVANA FF
• Bester Film bei der Jugendjury, Spezialpreis der Jury – 33rd NANTES FF
• Besondere Erwähnung der Jury - 26th MAR DEL PLATA FF
• Interfilm Award - 68th VENICE FILMESTIVAL
• Bester Film des HOLLYWOOD BRAZILIAN FILM FESTIVAL 2012

DIE REGISSEURE

Helvécio Marins Jr.
Helvécio Marin Jr (1973) hat einen Masterabschluss in Film und gewann mit seinen Kurzfilmen HOMENS, NASCENTE, TRECHO und NEM MARCHA NEM CHOUTA mehr als 30 Preise auf Filmfestivals weltweit.
Marins produzierte die vielfach prämierten Spielfilme ABOIO (Regie: Marília Rocha, 2005), O CÉU SOBRE OS OMBROS (von Sergio Borgesvon, 2010) und den Dokumentarfilm ACIDENTE (Regie: Cao Guimarães und Pablo Lobato, 2008).
Er kuratierte das Kurzfilmfestival in São Paolo und Belo Horizonte and arbeitete als Korrespondent für das Locarno Film Festival in Lateinamerika.
Sein erster Langspielfilm GIRIMUNHO, den er mit Clarissa Campolina drehte, ist eine Koproduktion zwischen Brasilien, Deutschland und Spanien.

Clarissa Campolina
Clarissa Campolina (1979) studierte Soziale Kommunikation und bildende Kunst. Seit 1999 arbeitet sie im Filmbusiness als Regie-Assistentin, Cutterin, Kamerafrau und Regisseurin. Seit 2002 arbeitet sie mit Helvécio Marins Jr. zusammen, mit dem sie z.B. den Kurzfilm TRECHO drehte. Ihre Filme und Video-Installationen gewannen Preise in Brasilien und im Ausland und wurden für einige der größten Festivals weltweit ausgewählt, wie Locarno, Rotterdam oder Oberhausen. GIRIMUNHO, in Co-Regie mit Helvécio Marin Jr., ist ihr Spielfilmdebüt.