STUMMFILM & FRAUENWAHLRECHT

SUFFRAGETES IN THE SILENT CINEMA

Reihe: STUMMFILM & FRAUENWAHLRECHT
Regie: Kay Sloan
USA 2003 | engl. OF | 35 Min.
Lange bevor die Filme sprechen konnten, äußerten sich Stummfilme beredt und offen über Geschlechterverhältnisse und -politik. In Suffragettes in the Silent Cinema, hat die Historikerin und Publizistin Kay Sloan rares und wunderbares Filmmaterial zusammengestellt: Es öffnet ein historisches Fenster – wie das Frauenstimmrecht im frühen US-amerikanischen Kino verhandelt wurde.
Frühe Filmemacher – auf beiden Seiten des strittigen Punktes – haben das machtvolle neue Medium effektiv genutzt: um einflussreiche Propaganda und filmische Bilderwelten im Blick auf Frauen zu erschaffen. Suffragettes in the Silent Cinema enthält Ausschnitte aus vielen frühen Filmen, einschließlich A Lively Affair (1912); A Busy Day (1914), mit dem jungen Charlie Chaplin in energisch-heftiger Travestie-Rolle; sowie What 80 Million Women Want (1913): zugunsten des Frauenstimmrechts, mit einer eloquenten Rede der Präsidentin der Women’s Political Union, Harriet Stanton Blatch.