PREMIERE - Die iranische Malerin und Videokünstlerin Samira Eskandarfar

ROOT CANAL

Reihe: PREMIERE - Die iranische Malerin und Videokünstlerin Samira Eskandarfar
Regie: Samira Eskandarfar
Iran 2013 | 70 Min.
Die Teheraner Malerin, Zeichnerin und Videokünstlerin Samira Eskandarfar spricht Dinge an, die uns alle bewegen: die Sehnsucht nach Liebe, das Scheitern von Beziehungen, die Beklemmungen im Alltag, die Verletzbarkeit von Gefühlen. Auch ihr erster Langfilm Root Canal handelt davon.
Drei Frauen agieren in einer Welt, die einer abstrakten Bühne gleicht. In stets neuen Settings und Konstellationen treten sie zueinander in Beziehung. Sie befragen und hinterfragen sich. Sie werfen sich ihre Erinnerungen wie Bälle zu. Sie treten zu Männern in Beziehung und werden zur Projektionsfläche für Erwartungen. Sie weigern sich, ihre weibliche Rolle zu erfüllen. Und sie sind sehr einsam. Für die Künstlerin sind diese Frauen weniger reale Figuren als vielmehr Symbol und Metapher für das Innenleben: »Manchmal sind sie eng verbunden und werden zu einer Person, manchmal sind sie voneinander getrennt – als seien sie Teile eines einzigen, imaginären Körpers, der sich nicht auseinander dividieren lässt.